Die inhaltlichen Förderschwerpunkte

Die inhaltlichen Förderschwerpunkte im Arbeitsbereich der Werkstätten leiten sich aus den gesetzlichen Vorgaben und den individuellen Bedürfnissen und Perspektiven der behinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab.

 

Durch das Angebot von differenzierten und individuell zugeschnittenen Arbeits- und Betreuungsplätzen in unterschiedlichen Arbeitsfeldern wie derzeit:

  • Aktenvernichtung
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Großküche
  • Industrielle Montage/Verpackung/Konfektionierung
  • Industrienäherei
  • Kartenproduktion
  • Katalysatorenfinishing
  • Kfz – Werkstatt
  • Kunst, künstlerische Gestaltung und Kunstgewerbe
  • Metallbearbeitung/Schlosserei
  • Tampondruck/Etikettendruck
  • Tischlerei

wird die Teilhabe am Arbeitsleben realisiert.

Integriert in den Arbeitsprozess und darüber hinaus durch begleitende Angebote (wie z. B. aus den Bereichen Bildung und Beruf, Bewegung und Sport, künstlerische und kreative Angebote, Informationsveranstaltungen, Theater) wird (berufliche) Bildung und Weiterentwicklung der Gesamtpersönlichkeit vermittelt und ermöglicht.

Dabei sind uns folgende Lerninhalte wichtig:

  • das Ausführen von Aufgaben und Vorhaben
  • soziale Bezüge herstellen und halten
  • mehr Mobilität üben und erreichen
  • neue Perspektiven in der Tagesstrukturierung herausarbeiten und umsetzen
  • gemeinsame Kommunikation pflegen, üben und nutzen
  • an einer Selbstversorgung arbeiten
  • über Gesundheitsvorsorge/-fürsorge aufklären, an ihr arbeiten und im Alltag einbauen.

Die Förderperspektiven können bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Werkstätten individuell sehr unterschiedliche sein.

Daher bemühen wir uns,

  • den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Werkstätten eine Integration auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen
    oder
  • einen begleiteten Außenarbeitsplatz in Nienburger Betrieben zu erlangen
    oder
  • eine Beschäftigung in stark produktionsorientierten Gruppen wahrzunehmen
    oder
  • eine Beschäftigung in weniger stark produktionsorientierten Gruppen wahrzunehmen
    oder
  • die Vermittlung und Stabilisierung von alltagspraktischen Fähigkeiten zu realisieren
    oder
  • die Schaffung einer Tagesstruktur mit Anregung und Beschäftigung bzw. Stabilisierung von erreichten Fähigkeiten zu unterstützen.
 
 
 

© 2010 Lebenshilfe Nienburg gemeinnützige GmbH - Südring 13, 31582 Nienburg / Weser - Tel.: 05021 6045-0 - Fax: 05021 6045-45 - info@lebenshilfe-nienburg.de