Die Werkstätten für Menschen mit Behinderung

Allgemeines und Kurzdarstellung

Die Werkstätten für Menschen mit Behinderung

Unter dem organisatorischen Dach unserer Werkstätten finden rund 800 behinderte Menschen ein an ihren Bedürfnissen orientiertes Arbeits-, Bildungs- und Betreuungsangebot.

Im Eingangsverfahren wird ihre weitere berufliche Rehabilitation vorbereitet und geplant.

Der Berufsbildungsbereich bietet Berufsorientierung, -vorbereitung und -bildung.

Im Arbeitsbereich bieten wir eine Vielzahl unterschiedlicher an den Leistungsmöglichkeiten, Interessen und Neigungen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit Behinderung orientierter Arbeitsplätze.
Diese können auch als Außenarbeitsplätze oder im Rahmen von Außenarbeitsgruppen räumlich bei unseren industriellen Kunden und Kundinnen angesiedelt sein.

Auftraggeber/-innen aus Industrie, Handel und Gewerbe können aus einem umfassenden Angebot von Dienstleistungen und industrieller Fertigung wählen. Unsere Kundinnen und Kunden erhalten logistische, technische Leistungen sowie ein Höchstmaß an Flexibilität.
Unsere Kunden und Kundinnen können 50 % des Lohnanteils unserer Rechnungen auf eine zu zahlende Ausgleichsabgabe anrechnen.
Die hohe Qualität der Werkstattarbeit wird durch die jährlich überprüfte Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 nachgewiesen und gehalten.

Neben der Teilhabe an Arbeit und beruflicher Bildung bieten wir den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen mit Behinderung die Möglichkeit, an Begleitenden Angeboten teilzunehmen. Themen dafür kommen z. B. aus den Bereichen Bewegung und Sport, künstlerische und kreative Angebote, Bildung und Beruf, Theater und Informationsveranstaltungen.

Für den Personenkreis, der den Aufnahmekriterien der Werkstatt noch nicht, auf Dauer nicht oder nicht mehr gerecht werden kann, steht das Angebot der Tagesförderstätte bzw. die Tagesstätte für Menschen mit seelischen Behinderungen zur Verfügung.

Für Werkstattmitarbeiter und -mitarbeiterinnen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, bieten wir das Angebot einer Tagesstätte für Senioren.

Für die Personen, die eines der beschriebenen Angebote nicht mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichen können, bieten wir für die Nienburger Standorte einen eigenen sowie für die Südkreisstandorte einen externen Fahrdienst an.

Die Interessen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit Behinderung werden vom gewählten Gremium Werkstattrat vertreten.

Die Elternschaft wählt zu ihrer Interessenvertretung einen Elternbeirat.

Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Werkstätten können Frühstück und Mittagessen in den Kantinen der Standorte einnehmen. Das Essen stammt aus eigener Produktion.

Die Beschäftigungszeit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung beträgt 36 Stunden in der Woche. Täglicher Beginn ist um 8.00 Uhr. Sie endet von Montag bis Donnerstag um 15.45 Uhr, am Freitag um 13.00 Uhr.

Unser Personal steht für Informationen und Anfragen täglich von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr (Montag, Dienstag, Donnerstag) bzw. 17.00 Uhr (Mittwoch) oder 13.30 Uhr (Freitag) zur Verfügung.

 
Kontakt

Detlef Ahnefeld

Geschäftsbereichsleitung
Bildung und Arbeit
Südring 13
31582 Nienburg

Tel. 05021 9043904
Fax 05021 6045-45
Mobil 0162 2432370
ahnefeld@lebenshilfe-nienburg.de

 
 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 
 

Download Flyer

Sie interessieren sich für unsere Arbeitsfelder ...

 
 
 
 

© 2010 Lebenshilfe Nienburg gemeinnützige GmbH - Südring 13, 31582 Nienburg / Weser - Tel.: 05021 6045-0 - Fax: 05021 6045-45 - info@lebenshilfe-nienburg.de